Turnier-/ Reisebericht von Anke Buschmann:
 
Am Gründonnerstag, den 24.03.2016, ging die Fahrt für zwei Paare los nach Berlin zu einem der größten Tanztuniere Deutschlands: dem Tanzkarusell um das "Blaue Band der Spree". 53 verschiedene Turniere - mehr als 800 Paare und mehr als 1000 Starts sollten über die Osterfeiertage in Berlin statt finden.
 
Am Freitag starteten Sabine & Markus Zimmer und Anke & Björn Buschmann in der Senioren I D Latein. Insgesamt 18 Paare gingen hier an den Start. Leider lief es für Sabine und Markus in der ersten Runde nicht so gut und sie schieden aus. Das hielt sie aber nicht davon ab Anke und Björn anzufeuern, die mit dem 4. Platz an diesem Tag ihren Aufstieg in die C-Klasse feiern durften.
 
Am frühen Nachmittag starten dann beide Paare in Standard. Für den Bayerischen Meister Sabine und Markus ging es in der Senioren II C an den Start. Sie erreichten in einem Startfeld von 35 Paaren den 16. Platz und tanzten nur knapp am Halbfinale vorbei.
Anke und Björn starteten in der Senioren I D und konnten ihren Aufstieg in die C-Klasse mit einem souveränen 1. Platz besiegeln. Im danach folgenden C-Klasse Turnier konnten sie sich über einen Einzug ins Finale und den 5. Platz von 37 Paaren freuen. Am späten Abend war dieser Turniertag für das Paar (endlich) zu Ende.
 
Am Samstag ging es erneut mit Latein los. Sabine und Markus starteten erneut in der D-Klasse und verfehlten um ein Kreuz die nächste Runde. Anke und Björn starteten nun das erste Mal in der C-Klasse und jubelten über den 3. Platz. In dem Senioren II C Turnier erreichten Sabine und Markus den 12. Platz in einem schwierigen Feld mit insgesamt 38 Paaren. Im danach folgenden Turnier konnten Anke und Björn an ihre guten Ergebnisse vom Vortag anknüpfen. In einem Startfeld von 40 Paaren konnten sie sich erneut den 5. Platz im Finale sichern.
 
An der Abendveranstaltung wurde die WDSF International der Senioren I bestaunt. "So möchte ich auch gerne tanzen können" war das Resüme der beiden Paare. Der Sonntag wurde dieses Mal nicht zum Tanzen, sondern zum Sightseeing genutzt und am Montag ging es für die Paare wieder zurück ins Oberland - direkt in den Trainingsraum. "Zwei Tage ohne Tanzen... nein das geht nicht".
 
 
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen